Corona Krise auch in Indien. Was tut die Patengemeinschaft?

30. März 2020

Liebe Freunde des KIDZ Shelter,

die globale Ausbreitung des neuartigen Corona Virus stellt uns hier in Deutschland vor große Herausforderungen und trotz eigener Unsicherheiten gehen die Gedanken und Sorgen vieler Unterstützer des KIDZ Shelter und Paten der Patengemeinschaft für hungernde Kinder e.V. auch nach Indien, zu den von ihnen unterstützten Kindern und Familien. Die Patengemeinschaft beschreibt die aktuelle Situation in Südindien so: 

Seit einigen Tagen gibt es eine strenge Ausgangssperre im ganzen Land, die mindestens drei Wochen andauern soll. Die Schulen sind geschlossen und niemand darf seine Wohnung verlassen, lediglich Einkäufe und Arztbesuche sind erlaubt. Es ist ähnlich wie bei uns! Unser Büro in Indien ist bis auf weiteres geschlossen, aber wir sind natürlich in ständigem Kontakt mit unseren Kollegen in Indien – jetzt im Homeoffice. Zum Glück funktionieren das Internet und die Telefonleitungen allerorten gut. 

Für „unsere“ Kinder aus sehr armen Familien, wo Mangel herrscht und der regelmäßige Tageablauf und Schulbesuch nicht gewährleistet werden kann, ist normalerweise ein Heimaufenthalt ist die beste Option. Aber jetzt sind sie wie auch in Ferienzeiten üblich – sofern es möglich ist- zu ihren Familien gegangen. Der Kontakt zu den Eltern wird bewusst und gern von uns gefördert und auch von den Behörden verlangt. 

Da dieses aber nicht für alle Kinder/ Familien möglich ist, werden einige Kinder weiterhin in den Heimen gut versorgt. Die Heimleitungen sind über Hygienemaßnahmen zur Eindämmung der Ansteckung unterrichtet worden und die Bevölkerung wird zudem umfangreich von den Behörden informiert, wie man sich verhalten muss, um die Ansteckung und auch Verbreitung zu verhindern. 

Krankheitsfälle sind bisher noch nicht aufgetreten. Wenn Notfälle bei den Kindern in den Heimen oder in den Familien auftreten (z.B. Krankheiten, Geldmangel etc.) wird man sich an die Mitarbeiter des indischen Büros wenden, und es wird von dort aus geholfen. Durch die regelmäßigen und zuverlässigen Zahlungen unserer Paten werden alle zwei Monate finanzielle Mittel nach Indien geschickt und es gibt ein kleines Polster, um Notfällen jetzt in den ersten Wochen rasch begegnen zu können. 

Im Moment besteht noch kein akuter Handlungsbedarf, aber wir rechnen mit schweren wirtschaftlichen Folgen besonders für die arme Bevölkerung – auch wenn die gesundheitlichen Gefahren vorüber sind. Für diese Notfälle möchten wir Rücklagen bilden und freuen uns über Sonderspenden auf unser Konto: 

Patengemeinschaft für hungernde Kinder e.V. DKB AG BIC: BYLADEM1001 IBAN: DE66 1203 0000 1001 1888 10 Verwendungszweck: Corona Krise 

Der ehrenamtlich tätige Vorstand in Deutschland arbeitet in normalem Umfang von zu Hause aus wie bisher und wir bemühen uns wie immer, Anfragen und Wünsche schnell und zuverlässig zu bearbeiten. Sie erreichen uns am besten per Mail: info@patengemeinschaft.de 

Hier geht es zum Update vom 28.05.2020